air.filtration

Clean Air for Europe (CAFE) – Saubere Luft für Europa nennt die Europäische Kommission ihre thematische Strategie zur Bekämpfung der Luftverschmutzung. Das für 2020 angestrebte Ziel dieser Strategie ist, die Luftverschmutzung so weit zu vermindern, dass von ihr keine inakzeptablen Auswirkungen für Mensch und Umwelt mehr ausgehen.

Quelle umweltbundesamt.de

Stickstoffdioxid und Stickstoffoxide, Feinstaub (PM10), Schwefeldioxid, Benzol, Kohlenmonoxid und Blei sind die hauptsächlichen Luftverschmutzer aus dem Schiffs-, Luft- und Straßenverkehr, aus der Energieerzeugung, der Lösemittel-verwendung und der Tierhaltung. Kosten und Tote: In der EU 2015 starben ca. 790.000 Personen pro Jahr weiterhin mehr Menschen vorzeitig durch Luftverschmutzung als im Welt-durchschnitt. In Deutschland sind 47.000 Todesfälle auf zu hohe Feinstaubbelastungen und 74.000 auf fossile Energien zurückzuführen.

Die Luftverschmutzungen in Ostasien sind besonders schlimm, da die Schadstoffe der in Ostasien verursachten Emissionen durch die Westwinde im Frühjahr bis auf weit entlegene Gebiete des Pazifischen Ozeans getrieben werden, wo sie die Atmosphäre signifikant beeinflussen. Stromerzeugung, Industrie und Transportsektor, häusliche Heizungen, ineffiziente Boilern sind die Hauptverursacher. Die Top 50 der am meisten verschmutzten Orte der Welt befinden sich alle in Indien, Pakistan und China. Die Metropolen dieser Länder sind nicht selten Herstellungsorte unzähliger Produkte für den Weltmarkt. Riesige Schornsteine pusten Abgase in die Umgebung, und häufig fehlt das Bewusstsein für den Umweltschutz.

Durch die Umstellung von fossilen Energieträgern auf schadstofffreie erneuerbare Energien in Europa könnten ca. 434.000 vorzeitige Todesfälle vermieden werden.

Die Zahl der vorzeitigen Todesfälle in der EU durch Luft-verschmutzung ist höher als die der Todesfälle im Straßen-verkehr. Global sind fossile Energieträger für ca. 65 % der vorzeitigen Todesfälle durch Luftverschmutzung verantwortlich. Laut der stellvertretenden WHO-Generaldirektorin Flavia Bustreo sei Luftverschmutzung „einer der hauptsächlichen Gründe für Krankheiten und Tod“. Wegen Luftverschmutzung sterben laut WHO jährlich etwa acht Millionen.

Das Kunstprojekt „air.filtration“ zeigt Werke, die in der Energie der Heilung konzipiert und gefertigt sind.

zurück zu home